Brigitte-Schlieben-Lange-Preis

15. Ausschreibung (2017)

„Brigitte-Schlieben-Lange“-Preis für Katalanistik des DKV

15. Ausschreibung (2017)

Der Deutsche Katalanistenverband e.V. schreibt für 2017 zum 15. Mal einen Preis für eine aus­zeichnungswürdige Qualifikationsarbeit zur Katalanis­tik aus, der im Gedenken an die bedeu­tende katalanistische Sprachwissen­schaftlerin Brigitte Schlieben-Lange benannt ist und durch wel­chen heraus­ragende Studienleistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler honoriert wer­den sollen.

Der Brigitte-Schlieben-Lange-Preis ist mit 500 Euro dotiert und wird für eine Staats­examens-, Magister- oder Diplomarbeit oder eine Master-Thesis vergeben, die bisher un­veröffent­licht ist, an einer Hoch­schule des deutschsprachigen Raums einge­reicht worden ist und sich mit einem Thema aus der Katalanistik (oder unter komparatistischem Einbezug katalanischer Sprache und Kultur) befasst. Bachelor-Arbeiten, Dis­sertationen und Habilitationsschriften können nicht vor­geschlagen werden. Das Thema der zu prämierenden Arbeit muss den Forschungsschwerpunkten Brigitte Schlieben-Langes zuzurechnen sein, zu denen u.a. die Soziolinguistik, die deskriptive Lin­guistik, die Minderheitenforschung, die Sprachphilosophie und die Erforschung der Gattungs- und Diskurstraditionen zählten.

Vorschlagsberechtigt sind die betreuenden Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer; auch Selbstvorschläge der Verfasserinnen und Verfasser sind zulässig. Für die 15. Ausschreibung des Bri­gitte-Schlieben-Lange-Preises für Katalanistik kommen Arbeiten in Betracht, die zwischen dem 1.1.2015 und dem 31.12.2016 angenommen worden sind. Zur Bewerbung sind einzureichen:

·       ein Exemplar der zur Prämierung vorgeschlagenen Arbeit, das beim DKV verbleibt;

·       ein tabellarischer Lebenslauf der Verfasserin / des Verfassers mit Anga­ben zur universitären Ausbildung, aus denen ein auch katalanistisch ori­entiertes Studieninteresse der Verfasserin / des Verfassers hervorgeht;

·       ein Begleitschreiben oder – im Falle eines Selbstvorschlags – eine Be­scheinigung der betreuen­den Hochschullehrerin / des betreuenden Hoch­schullehrers über die Benotung, die für die vorge­schlagene Arbeit verge­ben wurde, oder eine Zeugniskopie, aus der die Benotung der Arbeit ersichtlich ist.

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Vorstand des Deutschen Katala­nistenverbands e.V., wobei externe Gutachter hinzugezogen werden können.

Bewerbungsschluss für die zehnte Vergabe des Brigitte-Schlieben-Lange-Preises für Katala­nistik ist der 31. Juli 2017 (Datum des Poststempels). Die Entscheidung über die Vergabe wird den Bewerbern bis Mitte September 2017 mit­geteilt. Mit dem Preis ist eine bis Ende 2018 kostenfreie Mitglied­schaft im Deutschen Katalanistenverband e.V. verbunden.

Bewerbungen sind zu richten an: Geschäftsstelle des Deut­schen Katalanisten­verbands e.V., Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Romanistik, Unter den Linden 6, D-10099 Berlin oder die Schriftenführerin roviro(at)uni-bremen.de