H-K

Prof. Dr. Martin Haase

Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaft

An der Universität 5

96045 Bamberg

+49 951-863-2147

martin.haase@uni-bamberg.de

http://martinhaase.de/

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre und Forschung:

Sprachwissenschaft: Sprachvergleich, Sprachgeschichte, Soziolinguistik, Sprachplanung

Katalanische Publikationen

Zeitschriftenartikel:

keine speziell katalanischen Publikationen, sondern Berücksichtigung des Katalanischen in den allgemein romanistischen Arbeiten

 


Prof. Dr. Günther Haensch (emer.)

Universität Augsburg

Universitätsstraße 10

D-86135 Augsburg

guenther.haensch(at)phil.uni-augsburg.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

  • Katalanische Grammatik
  • Katalanische Phonetik
  • Katalanische Landes- und Kulturkunde

Forschung:

  • Lexikographie und Dialektologie

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Las hablas de la Alta Ribagorza, “Institución Fernando el Católico” del Consejo Superior de Investigaciones Científicas, Saragossa 1966
  • Diccionari alemany-català/Deutsch-Katalanisches Wörterbuch, (zusammen mit LLUIS C.BATTLE), Enciclopèdia Catalana, Barcelona, 1982, 659 pàgs, 2. Aufl. 1996.
  • Diccionari català-alemany (zusammen mit C. LLUIS BATTLE, T.STEGMANN und G.WOITH),Enciclopèdia Catalana, Barcelona 1991. Deutsche Ausgabe: Langenscheidts Handwörterbuch Katalanisch-Deutsch, Langenscheidt, München, 1992; 2. Aufl. Barcelona 2006

Zeitschriftenartikel:

  • “Algunos caracteres de las hablas fronterizas catalano-aragonesas del Pirineo (Alta Ribagorza)- Contribución al estudio del problema de los dialectos llamados de transición“, in: „ORBIS“: Bulletin international de Documentation linguistique, Bd. XI, 1962, S. 75-110.
  • “Algunes referències a la llengua catalana en autors alemanys entre el 1659 i el 1800” in: Estudis romànics, Bd. XII, Barcelona, Homenatge a Pompeu Fabra, Institut d´Estudis Catalans, S.  29-34.
  • “Las hablas del Valle de Isábena“, in: Revista de Dialectología y Tradiciones  populares, Bd. XXX, Madrid 1974, Hefte 3 und 4, S. 295-314.
  • “La discrepància entre la llengua escrita i la llengua parlada, un problema essencial del català d´avui i de demà”, in: Problemes de llengua i literatura catalanes, Actes del II Col.loqui Internacional sobre el Català/Amsterdam 1970, Publicacions de l´Abadia de Montserrat, 1976, S. 254-274.
  • “Els parlars catalans d´Areny i de la Ribera de Cornudella”, in: Miscel.lània Aramon i Serra, Barcelona 1980, S. 219-229.
  • “Die Sardana«l´Empordà»”, in: Romania cantat, Gunter Narr Verlag  Tübingen 1980, S. 329-334.
  • “La llengua catalana vista pels estrangers”, in: Revista de Palafrugell 9 / 1965, S. 4-6 und in: Vida Nova, Revue Occitane et Catalane, Montpellier, n°35, Dezember 1995, S. 31-38.
  • “Isábena”, in: Gran Enciclopèdia Aragonesa, , Bd. VII, S. 1850-1851, Saragossa
  • “Ribagorzano”, in: Gran Enciclopédia Aragonesa, , Bd. XI, S. 2890-2893, Saragossa.
  • “Les llengües d´especialitat o«tecnolectes»”, in: Revista de llengua i dret, Bd. 1, n°1, 1983, S. 9-16.
  • “Cop d´ull sobre uns diccionaris castellà-català”, in: Estudis de Llengua i literatura catalanes XVI. Miscel.lània Antoni M. Badía i Margarit, Publicacions de l´Abadia de Montserrat 1988, S. 113-144.
  • “Katalanische Lexikographie”, in: Wörterbücher. Dictionaries. Dictionnaires. Ein internationales Handbuch zur Lexikographie. International Encyclopedia of Lexicography. Encyclopédie Internationale de Lexicographie, Bd. II, Berlin -New York, 1970-1988.
  • “Algunes consideracions sobre la projecció exterior de la llengua i cultura catalanes“, in: Zeitschrift für Katalanistik. Revista d´Estudis Catalans, Bd. 5 (1992) Frankfurt am Main, S. 193-209.
  • “Misèria i esplendor dels diccionaris“, in: Lèxic, corpus i diccionaris, Cicle de conferències 94-95. hrsg. von T. Cabré y Mercé Llorente. Universitat Pompeu Fabra, Barcelona, 1996, S. 35-46.

Katalanische Kooperationen mit anderen Universitäten

Universität Augsburg, Lehrstuhl für Angewandte Sprachwissenschaft (Romanistik) mit Universität Valencia und Universität Alicante, Cátedra de Filología Española, letztere im Rahmen eines Erasmus-Programms

 


 

Prof. Dr. Matthias Heinz

Paris-Lodron-Universität Salzburg

Fachbereich Romanistik

Erzabt-Klotz-Str. 1

A-5020 Salzburg

+43 662 80444451

matthias.heinz(at)sbg.ac.at

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Sprachwissenschaft: Soziolinguistik und Dialektologie des Katalanischen; typologische Stellung des Katalanischen in der Romania

Forschung:

Sprachwissenschaft: Phonologie, Phonotaktik, Silbenstruktur des Katalanischen in der Diachronie; katalanische Dialektologie und Soziolinguistik

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

Vorstandsmitglied DKV (Schatzmeister)

Katalanische Kooperationen mit anderen Universitäten

Kontakte zur Universitat de Barcelona (Projekt des Corpus oral dialectal)

 


 

Frank Heiseleit

Katalanische Interessenschwerpunkte

Katalanische Publikationen

Bücher:


Dr. Sandra Herling

Universität Siegen

FB 3: Romanische Sprachwissenschaft

Adolf-Reichweinstr. 2

D-57068 Siegen

+49 271 740 4146

herling(at)romanistik.uni-siegen.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Forschung:

Soziolinguistik (Balearen)

Katalanische Publikationen

Monographie:

  • Katalanisch und Kastilisch auf den Balearen. Heidelberg: Winter. (Dissertation)

Bücher:

  • „Zäsuren im Normalisierungsprozess spanischer Regionalsprachen am Beispiel des Radios“, in: Isabel Maurer Queipo /Nanette Rissler- Pipka (Hgg.): Spannungswechsel. Mediale Zäsuren zwischen den Medienumbrüchen 1900/2000. Bielefeld 2005. S. 155-166.
  • „Katalanisch als Sprache der Weinetikettierung – Betrachtungen aus soziolinguistischer Perspektive“, in: Eva Lavric (Hrsg.): Food and Language. Sprache und Essen (Inntrans. Innsbrucker Beiträge zu Sprache, Kultur und Translation). Frankfurt am Main 2009 e.a.: Peter Lang, S. 171-183.

Zeitschriftenartikel:

  • „Kastilisch, Normkatalanisch und Mallorquinisch auf Mallorca“, in: Mitteilungen des Deutschen Katalanistenverbandes, 43, 2003. S. 49-65.
  • „Mehrsprachigkeit und Sprachgebrauch auf Mallorca – ein soziolinguistischer Überblick“, in: Zeitschrift für Katalanistik,16, 2003, S. 31-41.
  • „Mehrsprachigkeit und Sprachgebrauch auf Mallorca – ein soziolinguistischer Überblick“, in: Zeitschrift für Katalanistik,16, 2003, S. 31-41.

 


 

Susanne Heyse

Übersetzerin und Dolmetscherin

Margarethenstr. 3

D-65812 Bad Soden am Taunus

+49 6196 523 59 51

mail(at)susanneheyse.com

Katalanische Interessenschwerpunkte

Forschung:

  • Soziolinguistik
  • Übersetzen / Dolmetschen

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Beziehungen zwischen Minoritätensprache und Identität im Département Pyrénées Orientales. Analyse der Situation des Katalanischen im Dept. P.O. unter Berücksichtigung der Beziehungen zur Autonomen Region Katalonien in Spanien . Magisterarbeit Frankfurt am Main 1996.

 


 

Prof. Dr. Gerold Hilty (emer.)

Romanisches Seminar

Universität Zürich

Zürichbergstr. 8

CH-8028 Zürich

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

  • Stellung des Katalanischen unter den romanischen (vor allem iberoromanischen) Sprachen

Katalanische Publikationen

Zeitschriftenartikel:

  • „Oratio reflexa en català“, Estudis Romànics 8 (1961), 185-187
  • „Alguns aspectes de l‘ evolució històrica de la ę i de la ẹ en català“, en: Miscel∙lania Aramon i Serra, II, Barcelona 1979, 231-237
  • „El arabismo alfaquim“, en: Estudis de lingüistica i filologia oferts a Antoni M. Badia i Margarit, I, Barcelona/Abadia de Montserrat 1995, 359-377.

 


 

Prof. Dr. Horst Hina

h.hina@t-online.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

  • Katalanische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts

Forschung:

  • Katalanisch-spanische Kulturbeziehungen
  • Literatur der Renaixença
  • Modernisme
  • Noucentisme
  • Roman der Nachkriegszeit und der Gegenwart
  • Carme Riera

Betreute katalanische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

Magisterarbeiten:

  • Ferrando Melià, Mercé: Gesellschaftskritik und Kriminalroman in Katalonien am Beispiel zweier Romane von Andreu Martín (1993)
  • Kakalick, Claudia: Frauenbilder im spanischen und katalanischen Kriminalroman  (Vázquez Montalbán, L. Ortiz, M.A. Oliver, F. Torrent) (1998)
  • Wellner, Margarita: Engagierte Literatur am Beispiel kastilischer und katalanischer Lyrik von 1900 bis 1950 (1993)
  • Volk, Brigitte: „DieAugen des gefallenen Engels“ – Studien zum Thema der Kindheit in Ana María Matutes Frühwerk (1993)
  • Lauzurica-Lecuona, Amaya: Die Darstellung des Weiblichen in Ana María Matutes „Olvidado Rey Gudú“ (1999)
  • Schmid, Silvia: Die Auseinandersetzung mit der ‚Transición‘ in der zeitgenössischen spanischen Literatur (speziell Vázquez Montalbán) (1995)
  • Jakobsche, Monia: Literarischer Kosmopolitismus bei Javier Marías und Juan Goytisolo (2000)

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Kastilien und Katalonien in der Kulturdiskussion 1714 -1939, Tübingen 1978, 382 S.
  • Erw.: Castilla y Cataluña en el debate cultural 1714-1939.  Historia de las relaciones ideológicas catalano-castellanas, Barcelona 1986, Üb. R. Wilshusen, S. 459

Zeitschriftenartikel:

  • „Eugenio d’Ors, precursor del estructuralismo“, Cuadernos del Sur, 11, 1972, S. 194-209.
  • „Der deutsche Einfluss in Katalonien im Zeitraum 1895 bis 1920“, in: J. Hösle (Hg.), Festschrift für Kurt Wais, Tübingen 1972, S. 269-290.
  • „¿Dialecto o lengua? Sobre el estatuto literario del catalán en el romanticismo“, in: Miscel.lània Aramon i Serra, 1, Barcelona 1979, S. 285-295.
  • „Aribaus vaterländische Ode und der Beginn der neueren katalanischen Literatur“, Iberoromania, 10, 1979, S. 30-46.
  • „La obra dramàtica de Miquel de Palol“, Revista de Girona, Miquel de Palol, cent anys, 112, 1985, S. 224-227.
  • „Cataluña en la generación del 98“, Actas II Congreso Argentino de Hispanistas, Mayo 1989, I, Mendoza 1989, S. 41-52
  • „Katalonien und Kastilien – ein ewiger Antagonismus?“, Die Horen, 35/2, 1990, S. 44-55
  • „Kritik an der Französischen Revolution im Barcelona des ausgehenden 19. Jahrhunderts (Torras i Bages und Almirall)“, ZfK, 3, 1990, S. 213-230.
  • „Oh amiga, com us coneixem mal per aquí!“: La imatge d’Alemanya en l’obra  (catalana) d’Eugeni d’Ors“, Aiguadolç, 14, 1991, S. 27-48.
  • „Ein Spiel von literarischen Spiegeln: Der argentinische Intertext in Carme Rieras Roman „Joc de Miralls“, in: B. Schlieben-Lange (Hg.), Homenatge a Tilbert Dídac Stegmann, I, Frankfurt a.M. 1991, S. 75-96.
  • „Kassandra oder Marie Curie? Die Schriftstellerin Carme Riera“, in: Ch. Bierbach, A. Rössler (Hg.), Nicht Muse, nicht Heldin. Schriftstellerinnen in Spanien seit 1975, Berlin 1992, S. 177-190.
  • „The Traveller and the Native: Looking both Ways. A Comparison between George Sand, Un hiver à Majorque, and Llorenç Villalonga, Un esiu a Mallorca, Amsterdam 1993, S. 71-78.
  • „La imatge de  l’home en l’actual literatura femenina catalana: l’ésser masculí vist per Maria-Antònia Oliver, Montserrat Roig i Carme Riera“, Actes del Desè Col.loqui Internacional de Llengua i Literatura Catalanes, I, Barcelona 1995, S. 121-135.
  • „Bonaventura Carles Aribau, La Pàtria“, in: M. Tietz (Hg.), Die spanische Lyrik von den Anfängen bis 1870, Frankfurt a. M. 1997, S. 669-681.
  • „La construcció d’una tradició cultural: Ramon Llull i la Renaixença“, Actes del Onzè Col.loqui Internacional de Llengua i Literatura Catalanes, I, Barcelona 1998, S. 143-155.
  • „Das ‚Lob des Dichterübersetzers‘: Wertschätzung der literarischen Übersetzung im kritischen Werk von  Joan Maragall, Josep Carner und Carles Riba“, in:  D. Briesemeister, A. Schönberger (Hg.), Festschrift für Heinrich Bihler, Berlin 1998.
  • „La pèrdua de la identitat: El tema del doble en la narrativa de Carme Riera“, in: L. Cotoner (Hg.), El Mirall i la Màscara. Vint-i-cinc anys de ficció narrativa en l’obra de Carme Riera, Barcelona 2000, S. 137-152.
  • „Traducción y reescritura: Carme Riera como escritora bilingüe“, in: P. Arnau i Segarra, P. Joan i Tous, M. Tietz (Hg.), Escribir entre dos lenguas / Escriure entre dues llengües, Kassel 2002, S. 131-142.
  • Rezensionen in „ZfK“, „Mitteilungen der deutsch-katalanischen Gesellschaft“, „Romanische Forschungen“, „Iberoromania“, „Notas“ und „Schweizer Monatshefte“.
  • Artikel zu  „Carles Riba, Das poetische Werk“, „Jaume Vicens Vives, Notícia de Catalunya“, „Joan Fuster, Nosaltres, els valencians“, , „Llorenç Villalonga, Un estiu a Mallorca“,“Miquel Àngel Riera, Illa Flaubert“  „Mercè Marçal, La passió de Renée Vivien“, „Quim Monzó, Vuitanta-sis contes“ und „Carme Riera, Cap al cel obert“, in:  Kindlers Literatur  Lexikon, 2009.
  • Artikel zu „Carme Riera“, „Maria Antònia Oliver“ und „Jaume Cabré“, in: Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur  (2012-14).

 


 

Dr. Marc-Olivier Hinzelin

Universität Hamburg

Institut für Romanistik

Postfach # 11

Von-Melle-Park 6

D-20146 Hamburg

+49 40 42838-4806

marc.hinzelin(at) gmail.com

http://www.hinzelin.net/

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

  • Rolle des Katalanischen als Minderheitensprache in Frankreich und Spanien Vergleich mit dem Okzitanischen und Frankoprovenzalischen
  • Syntax und Morphologie des Katalanischen im Vergleich mit dem Französischen und dem Spanischen

Forschung:

  • Syntax, Morphologie, Phonologie und Phonetik
  • Pronomina und Klitisierung
  • Sprachgeschichte, Sprachwandel und historische Linguistik
  • Mehrsprachigkeit und Minderheitensprachen


Katalanische Publikationen
Bücher:

  • (2012) Inflection and Word Formation in Romance Languages [Linguistik Aktuell/Linguistics Today (LA) 186]. Amsterdam: John Benjamins. (herausgegeben mit Sascha Gaglia)
  • (2011) Morphological Autonomy. Perspectives from Romance Inflectional Morphology [Oxford Linguistics]. Oxford: Oxford University Press.(herausgegeben mit Martin Maiden, John Charles Smith & Maria Goldbach)
  • (2007) Die Stellung der klitischen Objektpronomina in den romanischen Sprachen. Diachrone Perspektive und Korpusstudie zum Okzitanischen sowie zum Katalanischen und Französischen [ScriptOralia 134]. Tübingen: Narr.

Zeitschriftenartikel:

  • (2014) „Moderne Sprachatlanten und ihre Darstellung von Morphologie und Syntax. Überlegungen anlässlich des Erscheinens des ALD-II“ Romanische Forschungen 126.2: 204-217.
  • (2012) „Morphological theories, the Autonomy of Morphology, and Romance data“ In: Sascha Gaglia & Marc-Olivier Hinzelin (eds), Inflection and Word Formation in Romance Languages [Linguistik Aktuell/Linguistics Today (LA) 186]. Amsterdam: John Benjamins, 1-26. (mit Sascha Gaglia)
  • (2012) „Verb morphology gone astray: Syncretism patterns in Gallo-Romance“ In: Sascha Gaglia & Marc-Olivier Hinzelin (eds), Inflection and Word Formation in Romance Languages [Linguistik Aktuell/Linguistics Today (LA) 186]. Amsterdam: John Benjamins, 55-81.
  • (2011) „Syncretism and suppletion in Gallo-Romance verb paradigms“ In: Martin Maiden, John Charles Smith, Maria Goldbach & Marc-Olivier Hinzelin (eds), Morphological Autonomy. Perspectives from Romance Inflectional Morphology[Oxford Linguistics]. Oxford: Oxford University Press, 287-310.
  • (2011) „La morphologie verbale du nord-occitan dans l’ensemble gallo-roman“ In: Angelica Rieger & Domergue Sumien (eds), L’Occitanie invitée de l’Euregio. Liège 1981 – Aix-la-Chapelle 2008 : Bilan et perspectives. Occitània convidada d’Euregio. Lièja 1981 – Aquisgran 2008 : Bilanç e amiras. Okzitanien zu Gast in der Euregio. Lüttich 1981 – Aachen 2008 : Bilanz und Perspektiven. Actes du Neuvième Congrès International de l’Association Internationale d’Études Occitanes, Aix-la-Chapelle, 24-31 août 2008 [Aachener Romanistische Arbeiten 3]. Aachen: Shaker, II, 719-732.
  • (2011) „El sincretismo verbal en las lenguas ibero- y galorrománicas: aspectos teóricos y comparativos“ In: Elisabeth Stark & Natascha Pomino (eds), El sincretismo en la gramática del español [Lingüística Iberoamericana 43]. Madrid/Frankfurt am Main: Iberoamericana/Vervuert, 29-44. (mit Maria Goldbach)
  • (2010) „À la recherche de l’arbitraire dans la morphologie diachronique et comparative du verbe roman: syncrétisme et supplétisme verbaux“ In: Maria Iliescu, Heidi Siller-Runggaldier & Paul Danler (eds), Actes du XXVe Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes. Innsbruck 2007 [3 – 8 septembre 2007, Innsbruck]. Berlin: De Gruyter, II, 311-320. (mit Maria Goldbach, Martin Maiden, Paul O’Neill, John Charles Smith & Andrew Swearingen)
  • (2010) „L’interpolation dans les langues romanes: aspects diachroniques“ In: Maria Iliescu, Heidi Siller-Runggaldier & Paul Danler (eds), Actes du XXVe Congrès International de Linguistique et de Philologie Romanes. Innsbruck 2007 [3 – 8 septembre 2007, Innsbruck]. Berlin: De Gruyter, II, 331-339.
  • (2010) „Catalan and Spanish neuter pronouns in impersonal constructions: Diachronic and dialectal variation“ Dialectologia 4: >23-45.
  • <>www.publicacions.ub.es/revistes/ejecuta_descarga.asp?codigo=595>
  • (2010) „Neutrale Pronomina in den iberoromanischen Sprachen“ In: Christiane Maaß & Angela Schrott (eds), Wenn Deiktika nicht zeigen: zeigende und nichtzeigende Funktionen deiktischer Formen in den romanischen Sprachen[Romanistische Linguistik 9]Münster: LIT Verlag, 117-136.
  • (2009) „La position des pronoms clitiques en ancien occitan“ In: Guy Latry (ed.), La voix occitane. Actes du VIIIe Congrès de l’Association Internationale d’Études Occitanes. Bordeaux, 12-17 octobre [septembre] 2005 [Collection « SABER »]. Pessac: Presses Universitaires de Bordeaux, I, 7-81.
  • (2009) „Neuter pronouns in Ibero-Romance: Discourse reference, expletives and beyond“ In: Georg A. Kaiser & Eva-Maria Remberger (eds), Proceedings of the Workshop “Null-Subjects, Expletives, and Locatives in Romance”[Arbeitspapier 123]. Konstanz: Fachbereich Sprachwissenschaft der Universität Konstanz, 1-25. <nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:352-opus-78604>
  • (2008) „Sprachklassifikation, Sprachkontakt und Sprachwandel am Beispiel der Stellung der Objektpronomina im Okzitanischen“ In: Sabine Heinemann & Paul Videsott (eds), Sprachwandel und (Dis-)Kontinuität in der Romania[Linguistische Arbeiten 521]Tübingen: Niemeyer, 27-39.
  • (2006) „Die neutralen Pronomina «ell», «això», «allò», «açò» und «ço» in unpersönlichen Kon­struktionen in diachroner und dialektaler Variation“ In: Claus D. Pusch (ed.), La gramàtica pronominal del català: variació – evolució – funció. The Grammar of Catalan Pronouns: Variation – Evolution – Function [Biblioteca Catalànica Germànica – Beihefte zur Zeitschrift für Katalanistik (BCG) 5] Aachen: Shaker Verlag, 47-84.
  • (2004) „Die Stellung der Objektpronomina in frühen okzitanischen und katalanischen Texten im Vergleich“ Zeitschrift für Katalanistik 17: 111–129.

Rezensionen:

  • D. Wanner (2010), Zeitschrift für Katalanistik 23: 270-280.
  • T. Meisenburg (2012), Zeitschrift für romanische Philologie 128.1: 177-183.
  • (2005) „Xavier Villalba: Diccionari Ballesta de gramàtica generativa“ Zeitschrift für Katalanistik 18: 264-267.
  • (2004)„Susann Fischer: The Catalan Clitic System. A Diachronic Perspective on its Syntax and Phonology“ Romanische Forschungen 116.4: 551-552.

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

  • Teilprojekt A-19: „Entwicklung und Variation expletiver und neutraler Pronomina in den romanischen Sprachen“ (Projektleiter: Prof. Dr. Georg A. Kaiser), Sonderforschungsbereich 471 „Variation und Entwicklung im Lexikon“, Universität Konstanz

 


 

Prof. Dr. Johannes Hösle (emer.)

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre und Forschung:

Katalanische Literatur

Betreute katalanische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

Dissertationen:

  • Ackermann, Gerhard (1990): Von Carles Riba bis Bertolt Brecht. Die Rezeption der deutschen Literatur in Katalonien während der Franco-Zeit
  • Beier, Robert (1996): Anselm Turmeda. Eine Studie zur interkulturellen Literatur
  • Neumann, Petra (1999): Untersuchungen zu Werk und Rezeption des katalanischen Dramatikers Àngel Guimerà

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Katalanische Lyrik im 20 Jahrhundert (mit Antoni Pous), Hase& Koehler Mainz, 1970.
  • Katalanische Erzähler, Manesse Zürich 1978.
  • Die katalanische Literatur von der Renaixença bis zur Gegenwart, Niemeyer Tübingen, 1982.
  • (mit Vittorio Hösle) Ramon Llull, o Desconhort / Der Desconhort, Wilhelm Fink Verlag, 1998.

 


 

Prof. Dr. Vittorio Hösle

Paul Kimball Professor of Arts and Letters

318 O’Shaughnessy Hall

University of Notre Dame

USA-Notre Dame, IN 46556

+1 (574) 631-5121

vhosle(at)nd.edu

Katalanische Interessenschwerpunkte

Forschung:

  • Ramon Llull

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Raimundus Lullus, Die neue Logik/Logica Nova, Hamburg 1985 (Mitübersetzer und Verfasser einer langen Einführung)
  • Ramon Llull, Lo desconhort/Der Desconhort, München 1998 (Mitübersetzer und Mitverfasser der Einführung)

Zeitschriftenartikel:

  • Rationalismus, Intersubjektivität und Einsamkeit: Lulls Desconort zwischen Heraklit und Nietzsche, in: Constantes y fragmentos del pensamiento luliano, ed. por F.Domínguez y J.de Salas, Tübingen 1996, 39-57

 


 

Prof. Dr. Günter Holtus

Seminar für Romanische Philologie der Universität Göttingen

Humboldtallee 19

37073 Göttingen

+49 551 398996/398145

gholtus(at)uni-goettingen.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Sprachgeschichte, Lexikographie, Varietätenlinguistik, Soziolinguistik

Forschung:

Sprachgeschichte, Lexikographie, Varietätenlinguistik, Soziolinguistik

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • La Corona de Aragón y las lenguas románicas. Miscelánea de homenaje para Germán Colón / La Corona d’Aragó i les llengües romàniques. Miscel.lània d’homenatge per a Germà Colon (Tübinger Beiträge zur Linguistik, vol. 330), Tübingen, Narr, 1989 (mit G. Lüdi und M. Metzeltin).
  • Lexikon der Romanistischen Linguistik (LRL), vol. V,2: Die einzelnen romanischen Sprachen und Sprachgebiete von der Renaissance bis zur Gegenwart / Les différentes langues romanes et leurs régions d’implantation de la Renaissance à nos jours: Okzitanisch, Katalanisch / L’occitan, Le catalan, Tübingen, Niemeyer, 1991 (mit M. Metzeltin und C. Schmitt).

Zeitschriftenartikel:

  • Catalanismos en el léxico siciliano. En torno a la problemática de los contactos e interferencias lingüísticos, in: Günter Holtus/Georges Lüdi/Michael Metzeltin (edd.), La Corona de Aragón y las lenguas románicas. Miscelánea de homenaje para Germán Colón / La Corona d’Aragó i les llengües romàniques. Miscel.lània d’homenatge per a Germà Colon (Tübinger Beiträge zur Linguistik, vol. 330), Tübingen, Narr, 1989, 227-236.
  • El Lexikon der Romanistischen Linguistik (LRL) (1988-2005), Estudis Romànics 27 (2005), 245-251 (mit M. Metzeltin und C. Schmitt).

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

  • Zeitschrift für romanische Philologie (ZrP)
  • Beihefte zur Zeitschrift für romanische Philologie
  • Romanische Bibliographie

Katalanische Kooperationen mit anderen Universitäten

  • Barcelona, Institut Ramon Llull

 


 

Prof. Dr. Nikolas Jaspert

Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK)

Historisches Seminar

Grabengasse 3-5

D-69117 Heidelberg

+49 6221/54-2789

nikolas.jaspert(at)zegk.uni-heidelberg.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Iberische und mediterrane Geschichte des Mittelalters

Forschung:

Geschichte Kataloniens im Mittelalter

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Stift und Stadt. Das Heiliggrabpriorat von Santa Anna und das Regularkanonikerstift Santa Eulàlia del Camp im mittelalterlichen Barcelona, 1145-1423 (Berliner historische Studien 24, Ordensstudien X), Berlin 1996
  • [Hg. zusammen mit Klaus Herbers:] „Das kommt mir Spanisch vor“. Eigenes und Fremdes in den deutsch-spanischen Beziehungen des Mittelalters (Geschichte und Kultur der Iberischen Welt 1), Münster-Berlin 2004
  • [Hg. zusammen mit Klaus Herbers:] Grenzräume und Grenzüberschreitungen im Vergleich: Osten und Westen im mittelalterlichen Lateineuropa (Europa im Mittelalter, Abhandlungen und Beiträge zur historischen Komparatistik 9), Berlin 2007

Zeitschriftenartikel

  • La estructuración de las primeras posesiones del Capítulo del Santo Sepulcro en la Península Ibérica: La génesis del priorato de Santa Anna en Barcelona y sus dependencias, in: La Orden del Santo Sepulcro. Primeras jornadas de estudio (2.-5. 4. 1991, Calatayud-Zaragoza), Madrid 1991, 93-108.
  • El patrimoni dels canonges regulars a la Barcelona medieval, in: La ciutat i el seu territori, dos mil anys d’història, 2 Bde. (III. Congrés d’història de Barcelona), Barcelona 1993, I, 195-208.
  • Centro y periferia. Los superiores de la Orden del Santo Sepulcro y sus prioratos en la Corona catalano-aragonesa, in: La Orden del Santo Sepulcro. Actas de las Segundas Jornadas de Estudio (Zaragoza, 23.-26.11.1995), Zaragoza 1996, 125-139.
  • La storiografia tedesca e gli studi sulla Corona d’Aragona con particolare riferimento all’epoca di Giacomo II, en: Corona d’Aragona e Mediterraneo. Strategie d’espansione, migrazioni e commerci nell’età di Giacomo II, hg. v. M. Eugenia Cadeddu (Saggi e Rassegne 20), Pisa 1996, 461-492.
  • Heresy and Holiness in a Mediterranean Dynasty: the House of Barcelona in the Thirteenth and Fourteenth Centuries, in: Across the Mediterranean Frontiers: Trade, Politics and Religion, 650-1450, hg. v. D. A. Agios / I. Netton (International Medieval Research 1), Turnhout 1997, 105-135.
  • Die Ritterorden und der Orden vom Heiligen Grab auf der Iberischen Halbinsel, in: Militia Sancti Sepulcri. Idea e Istituzioni. Colloquio Internazionale, Pontificia Università del Laterano, 10-12 aprile 1996″, hg. v. K. Elm / C. D. Fonseca (Hierosolimitana. Acta et Monumenta 1), Città del Vaticano 1998, 381-410.
  • Bonds and Tensions on the Frontier: The Templars in Twelfth-Century Western Catalonia, in: Mendicants, Military Orders and Regionalism in Medieval Europe, hg. v. J. Sarnowsky, Aldershot 1999, 19-45.
  • Un vestigio desconocido de Tierra Santa: la Vera Creu d’Anglesola, in: Anuario de Estudios Medievales 29 (1999) 447-475.
  • Santos al servicio de la Corona durante el reinado de Alfonso el Magnánimo (1416-1458), in: Atti del XVI Congresso Internazionale di Storia della Corona d’Aragona, Napoli 18-24 settembre 1997, hg. v. Guido d’Agostino, Napoli 2000, 1839-1858.
  • El Consell de Cent i les institucions eclesiàstiques: cap a una visió comprensiva, Barcelona Quaderns d’Història 4 (2001) 108-127.
  • El medievalisme alemany i Catalunya, in: Catalunya i Europa a través de l’edat mitjana. Reunió científica V Curs d’Estiu Comtat d’Urgell. Balaguer, 12, 13 i 14 de juliol de 2000, hg. von Flocel Sabaté / Joan Farré, Lleida 2002, 55-87.
  • Ein Leben in der Fremde: Deutsche Handwerker und Kaufleute im Barcelona des 15. Jahrhunderts, in: Ein gefüllter Willkomm. Festschrift für Knut Schulz zum 65. Geburtstag, hg. von Franz J. Felten / Stephanie Irrgang / Kurt Wesoly, Aachen 2002, 435-462.
  • Karolingische Legitimation und Karlsverehrung in Katalonien, in: Jakobus und Karl der Große. Von Einhards Karlsvita zum Pseduo-Turpin, hg. von Klaus Herbers (Jakobus-Studien 14), Tübingen 2003, 121-159.
  • Historiografía y legitimación carolingia. El monasterio de Ripoll, el Pseudo-Turpín y los condes de Barcelona, in: El Pseudo-Turpín. Lazo entre el culto jacobeo y el culto de Carlomagno. Actas del VI Congreso Internacional de Estudios Jacobeos, Santiago de Compostela 2003, 297-315.
  • Die deutschsprachige Mittelalterforschung und Katalonien: Geschichte, Schwerpunkte, Erträge, in Zeitschrift für Katalanistik 17 (2004), 155-226.
  • Fremdheit und Fremderfahrung: Die deutsch-spanische Perspektive, in: „Das kommt mir Spanisch vor“. Eigenes und Fremdes in den deutsch-spanischen Beziehungen des späten Mittelalters, hg. von Klaus Herbers / Nikolas Jaspert (Geschichte und Kultur der Iberischen Welt 1), Münster-Berlin 2004, 31-62.
  • Corporativismo en un entorno extraño: las cofradías de alemanes en la Corona de Aragón, in: XVIII Congrés Internacional d’Història de la Corona d’Aragó: Actes, hg. von Rafael Narbona Vizcaíno, Valencia 2005, 1785-1806.
  • Transmediterrane Wechselwirkungen im 12. Jahrhundert. Der Ritterorden von Montjoie und der Templerorden, in: Die Ritterorden als Träger der Herrschaft: Territorien, Grundbesitz und Kirche. Hrsg. v. Roman Czaja, Jürgen Sarnowsky (Ordines Militares – Colloquia Torunensia Historica XIV), Torun 2007, S. 257-278.
  • Carlomagno y Santiago en la memoria histórica catalana, in: El camí de Sant Jaume i Catalunya, Montserrat 2007, 91-104.

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

Mitantragssteller und Betreuer des Projekts „Multiethnische und multireligiöse Kulturen Europas im transkulturellen Vergleich:Das Beispiel der Iberischen Halbinsel“ des DFG-Schwerpunktprogramms 1173 „Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter“ (ein von PD Dr. Kay Peter Jankrift bearbeitetes Teilprojekt behandelt den Umgang mit Minderheiten im mittelalterlichen Tortosa)

Seit 2008 Membre correspondent der Seccio-Històrico-Arqueologògica des Institut d’Estudis Catalans

Katalanische Kooperationen mit anderen Universitäten

Kooperation mit den Abteilungen Mittelalter der Universitat de Lleida (Prof. Dr. Flocel Sabaté), Universitat de Girona (Prof. Dr. Pere Ortí), Universitat de Barcelona (Prof. Dr. Josep Hernando), sowie mit dem Institut Milà i Fontanals des Consejo Superior de Investigaciones Científicas (Prof. Dr. Maria Teresa Ferrer i Mallol / Roser Salicru / Manuel Sánchez / Pere Verdes).

 


 

Prof. Dr. Pere Joan Tous

Fachbereich Literaturwissenschaft

Universität Konstanz

Fach 158

D-78457 Konstanz

+49 (0) 7531 88 2751

pere.joanitous(at)uni-konstanz.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Katalanische Literatur der Gegenwart

Forschung:

Katalanische Literatur der Gegenwart

Jüdische Kultur und Antisemitismus in den katalanischen Ländern

Betreute katalanische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

  • Dins el darrer blau von Carme Riera als historischer Roman (Zulassungsarbeit)
  • Die Kriminalromane von Maria Antonia Oliver (Zulassungsarbeit)
  • El amante bilingüe von Juan Marsé und der Sprachenkonflikt in Katalonien (Zulassungsarbeit)

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Escribir entre dos lenguas. Escritores catalanes y la elección de la lengua literaria/Escriure entre dues llengües. Escriptors catalans i l’elecció de la llengua literària. Hg. v. Pilar Arnau, Pere Joan i Tous und Manfred Tietz. Kassel: Edition Reichenberger (Problemata Literaria 54) 2002.
  • El olivo y la espada. El antisemitismo en España (siglos XVI-XX). Akten der internationalen Fachtagung an der Universität Konstanz, 3.-7. Mai 2000. Hg. v. Pere Joan i Tous und Heike Nottebaum. Tübingen: Niemeyer (Romania Judaica) 2003. [mit katalanistischen Beiträgen]
  • Joan Rai: A la recerca d’un poble perdut. Edició a cura de Pere Joan Tous i Heike Nottebaum. Palma: Documenta Balear 2005.

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge:

  • „Montserrat Roig: Die alltägliche Oper“, in: Aufbrüche. Die spanische Literatur seit 1975. Hg. v. Dieter Ingenschay und Hans-Jörg Neuschäfer. Berlin: edition tranvía 1991 (21993), 94-104. Die spanische Fassung liegt vor unter dem Titel: „Montserrat Roig: L’òpera quotidiana“, in: Abriendo caminos. La literatura espanola desde 1975.Hg. v. Dieter Ingenschay y Hans-Jörg Neuschäfer. Barcelona: Lumen 1994, 135-147, sowie in: La literatura catalana contemporánea (desde 1939). Una aproximación.Hg. v. Anil Dhingra und Ramon Bassa i Martín. New Delhi: Apex 2000, 156-167.
  • „Joaquim Amat Piniella: K.L. Reich“, in: tranvía 28 (März 1993), 43-45.
  • „Schreiben in schwierigen Zeiten: Poetik, Wahrheit und List in Víctor Moras Roman Els plàtans de Barcelona (1966, 1972, 1976)“, in: Zeitschrift für Katalanistik 19 (1997), 39-64.
  • „Esplendor y miseria del catalanismo alemán“, in: Tradiciones de la hispanística. Actas del coloquio italo-germano de Villa Vigoni. Hg. v. Rinaldo Froldi und Manfred Tietz. Bologna 1999.
  • „Deber de memoria y voluntad de testimonio. El éxodo y los campos en la obra de Josep Franch Clapers“, in: Els camps de concentració i el món penitenciari a Espanya durant la guerra civil i el franquisme. Akten des internationalen Kongresses im Museu d’Història de Catalunya. Hg. v. Jaume Sobrequés, Carme Molinero, M. Sala. Barcelona: Crítica 2003, 2 Bände, Bd. 2, 1050-1060.
  • „Com un viatger sense retorn…“ Semblança literària de Joan Rai, escriptor a la recerca d’un poble perdut“, in: Joan Rai: A la recerca d’un poble perdut. Edició a cura de Pere Joan Tous i Heike Nottebaum. Palma: Documenta Balear 2005, 285-330.
  • „Ein Leben, so lang. Anmerkungen zu einem katalanischen Klassiker der Gegenwart“. Nachwort zu Maria Barbals Pedra de tartera, Berlin: Transit 2007.

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

Der mallorquinische Antisemitismus. Ethnogenetische Funktionalisierung und kulturelle Verhandlung eines stigmatisierten Dritten (gefördert durch die Gerda Henkel-Stiftung)

 


 

Prof. Dr. Konstanze Jungbluth

Europa-Universität Viadrina

Fakultät für Kulturwissenschaften

Große Scharrnstraße 59

15230 Frankfurt (Oder)

Fakultät für Kulturwissenschaften

Postfach 1786

15207 Frankfurt (Oder)

+49 (0) 335 5534 2741

ifranke(at)europa-uni.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Soziolinguistik

Forschung:

Sprachgeschichte

Lesser used languages of Europe

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Die Situation des Katalanischen an den Schulen Barcelonas heute, Frankfurt a.M.: Magisterarbeit, unveröffentlicht, 1984.
  • «Die Tradition der Familienbücher. Das Katalanische während der Decadència», Tübingen (Niemeyer) 1994.
  • «Die Pragmatik der Demonstrativpronomina in den iberoromanischen Sprachen», Tübingen (Niemeyer) 2005.

Zeitschriftenartikel:

  • 1997, La continuïtat del català durant la Decadència: la tradició dels llibres de família, in: Revista de Girona 181, 41-47.
  • 1997, Die Praxis der Reoralisierung, in: LiLi 108, 87-107.
  • Katalanisch: Vorbild einer verfassungsmäßig legitimierten Regionalsprache?, in: Dittmar, Norbert / Mensching, Guido (eds.), Minderheitensprachen in der EU: Last oder Chance?, Frankfurt a.M. (Peter Lang), i.Dr.
  • 2007, Das Rinnsal der schriftlichen Überlieferung. Gewissheiten und Desiderata der katalanischen Sprachgeschichtsschreibung, in: Oesterreicher, Wulf /Hafner, Jochen (eds.), Im Gespräch mit Clio. Romanische Sprachgeschichten und Sprachgeschichtsschreibung, Tübingen (Narr).
  • 2007, Doing identities in regional, national and global contexts, in: Jungbluth, Konstanze / Meierkord, Christiane (eds.), Identities in migration contexts. Tübingen (Narr), p. 75-98.

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

2003; Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn / Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Stuttgart (Vier Motoren für Europa): Diversitat de dades i de perspectives entre universalitat i variació con Carme Picallo, Maria Teresa Espinal, Gemma Rigau (Universitat Autónoma de Barcelona), Lluis Payrató, Emili Boix, Núria Alturo (Universitat Central de Barcelona).

www.sfb441.uni-tuebingen.de/workshop-jan2003.html

 


 

Prof. Dr. Johannes Kabatek

Romanisches Seminar

Zürichbergstrasse 8

CH – 8032 Zürich

+41 (0)44 634 36 10

kabatek (at) rom.uzh.ch

www.kabatek.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre und Forschung:

  • Katalanische Sprachgeschichte
  • Katalanische Varietäten
  • Katalanische Soziolinguistik
  • Die Sprachen der iberischen Halbinsel

Betreute katalanische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

  • Susan Flocken: Die Sonderstellung des Katalanischen als europäische Minderheitensprache (Magisterarbeit), Freiburg 2004.
  • Eva Gäbele: Jakobinismus oder Pluralismus Zur Sprachsituation im Roussillon (Zulassungsarbeit), Tübingen 2007.

Katalanische Publikationen

Mitherausgabe Zeitschrift für Katalanistik

Mitherausgabe Revista Internacional de Lingüística Iberoamericana

Bücher:

  • Die Bolognesische Renaissance und der Ausbau romanischer Sprachen. Juristische Diskurstraditionen und Sprachentwicklung in Südfrankreich und Spanien im 12. und 13. Jahrhundert, Tübingen: Niemeyer (Beihefte zur Zeitschrift für Romanische Philologie 321), 2005.

Herausgebertätigkeit:

  • [mit Daniel Jacob]:Lengua medieval y tradiciones discursivas en la Península Ibérica: descripción gramatical – pragmática histórica – metodología, Frankfurt/Main-Madrid: Vervuert/Iberoamericana 2001 (Lingüística Iberoamericana, 12).
  • Themenschwerpunkt: Aspectos prosódicos de las lenguas iberorrománicas, in: Revista Internacional de Lingüística Iberoamericana, 2/6 (2005), 163 S.
  • [mit Mónica Castillo Lluch]: Las lenguas de España. Política lingüística, sociología del lenguaje e ideología desde la Transición hasta la actualidad, Frankfurt am Main/Madrid: Vervuert/Iberoamericana 2006.
  • [mit Jordi Jané Lligé]: Fronteres entre l’universal i el particular en la literatura catalana, Aachen: Shaker 2007.

Zeitschriftenartikel:

  • “Auto-odi: Geschichte und Bedeutung eines Begriffs der katalanischen Soziolinguistik”, in: Gabriele Berkenbusch/Christine Bierbach (Hg.): Zur katalanischen Sprache: historische, soziolinguistische und pragmatische Aspekte (Akten des 2. gemeinsamen Kolloquiums der deutschsprachigen Lusitanistik und Katalanistik, Berlin, 10.–12.September 1992), Katalanistischer Teil, Bd. 2, Frankfurt: DEE 1994, S. 159–173.
  • “Minderheitenforschung und Normalität”, in: Dieter Kattenbusch (Hg.): Minderheiten in der Romania, Wilhelmsfeld: Egert 1995, S. 25–31.
  • “Sprachwissenschaft und Sprachpolitik: Fortsetzung der Debatte”, in: Zeitschrift für Katalanistik 8 (1995), S. 131–135.
  • “Bezeichnungen für die Sprachen der Iberoromania/Désignations des langues de l’Ibéroromania”, in: Gerhard Ernst, Martin-Dietrich Glessgen, Christian Schmitt u. Wolfgang Schweickard (Hrsg.): Romanische Sprachgeschichte. Ein internationales Handbuch zur Geschichte der romanischen Sprachen / Histoire linguistique de la Romania. Manuel international d’histoire linguistique de la Romania, Bd. I, Berlin-New York: De Gruyter 2003, S. 174-179.
  • “Romanistische Forschungsstellen, Archive und Sammlungen: Iberoromania”, in: Günter Holtus, Michael Metzeltin, Christian Schmitt (Hrsg.): Lexikon der Romanistischen Linguistik, Bd. I, 2 Tübingen: Niemeyer 2001, S. 1088-1103.
  • “Lo Codi und die okzitanischen Texttraditionen im 12. und 13. Jahrhundert”, in: Angelica Rieger (Hrsg.): Provenzalistik, Altokzitanistik und Okzitanistik. Geschichte und Auftrag einer europäischen Philologie (Akten der gleichnamigen Sektion des Deutschen Romanistentages in Osnabrück 1999), Frankfurt am Main: Peter Lang 2000, S. 147–163.
  • „Les llengües iberorromàniques i la mundialització“, in: Actes del Congrés internacional: Catalunya – un cas excepcional a Europa?,Universitat de Münster, 7.4.2000, (im Druck).
  • “Nous horitzons per la fonologia entonativa”, in: Josefina Carrera / Clàudia Pons (Hrsg.): Aplicacions de la fonètica, Barcelona: PPU 2007, 213-222.

 


 

Prof. Dr. Rolf Kailuweit

Albert-Ludwigs-Universität

Romanisches Seminar

Platz der Universität 3

79085 Freiburg im Breisgau

+49-(0)-761-203 3197

rolf.kailuweit (at) romanistik.uni-freiburg.de

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Soziolinguistik: Diversité in Frankreich

Forschung:

Sprachgeschichte, Normierung, Syntax

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Vom EIGENEN SPRECHEN – eine Geschichte der spanisch-katalanischen Diglossie in Katalonien (1759-1859). Frankfurt/Main u.a.o: Lang.  1997.

Zeitschriftenartikel:

  • (1991) „Sprechen und Schweigen: Das Scheitern der französischen Sprachpolitik im besetzten Katalonien 1810“, in: Schlieben-Lange, Brigitte / Schönberger, Axel (eds.): Polyglotte Romania – Homenatge a Tilbert Dídac Stegmann. Bd.I. Frankfurt: Domus Editoria Europaea 295-337.
  • (1992a) „Die Orthographiedebatte im «Diario de Barcelona» 1796 und ihr soziolinguistisches Umfeld“, in: Zeitschrift für Katalanistik 5, 107-136.
  • (1992b) „La Gramàtica de Ballot – llengua catalana i la consciència lingüística entre la Decadència i la Renaixença“, in: Annuari de l’Agrupació Borrianenca de Cultura III, 133-142.
  • (1993a) „Fray Cayetano de Mallorca über Denken, Schreiben und Übersetzen – eine originelle Zeichentheorie im spanischen 18. Jahrhundert“, in: Kodikas / Code. Ars Semeiotica 16, 1/2, 55-69.
  • (1993b) „Prohibició i continuïtat del català com a llengua escrita i escolar – revisió d’alguns documents de Mallorca“, in: Ferrando, Antoni / Hauf, Albert G. (eds.): Miscel.lània Joan Fuster. Estudis de llengua i literatura. Bd. VII. Barcelona: Publicacions de l’Abadia de Montserrat. 141-161.
  • (1994a) „Die Chance der Objektivität – katalanische Sprachgeschichtsschreibung im deutschsprachigen Raum“, in: Schönberger, Axel / Zimmermann, Klaus (eds.): De orbis Hispani linguis litteris historia moribus. Festschrift für Dietrich Briesemeister. Bd.I. Frankfurt: Domus Editoria Europaea. 297-307.
  • (1994b) „Das Akzeptabilitätskriterium in der Syntaxforschung – Erfahrungen mit dem Katalanischen“, in: Berkenbusch, Gabriele / Bierbach, Christine (eds.): Akten des 2. gemeinsamen Kolloquiums der deutschsprachigen Lusitanistik und Katalanistik (Berlin, 10-12 September 1992). Katalanistischer Teil: Band 2, Zur katalanischen Sprache: historische, soziolinguistische und pragmatische Aspekte. Frankfurt: Domus Editoria Europaea. 125-141.
  • (1995a) „Langue universelle – langue maternelle. Français, espagnol et catalan d’après Capmany“, in: Cabré, M. Teresa / Pons, Lídia / Rafel, Joaquím / Veny, Joan / Viaplana, Joaquim (eds.): Estudis de lingüística i filologia oferts a Antoni M. Badia i Margarit. Bd. I. Barcelona: Publicacions de L’Abadia de Montserrat. 431-441.
  • (1995b) „El concepte de signe segons Fra Gaietà de Mallorca. Una enginyosa aprovaciá al «Blanquerna» lul.lià (1749)“, in: Massot i Muntaner, Josep / Tomàs, Margalida (eds.): Miscel.lània Josep M. Llompart II (=Randa 36), 39-53.
  • (1999) „El canvi de l’arquitectura lingüística de les terres catalanes en els segles XVIII i XIX“, in: Caplletra 27, 189-211.
  • (2002a) „<Català heavy – català light>. Una polèmica de la ‚lingüística de profans'“, in: Zeitschrift für Katalanistik 15, 169-182.
  • (2002b) „<Lingüística lega> – un enfoque para tratar la historia de la normativa: el ejemplo del castellano, gallego y catalán posfranquistas“, in: Wesch, Andreas / Weidenbusch, Waltraud / Kailuweit, Rolf / Laca, Brenda (eds.): Sprachgeschichte als Varietätengeschichte. Beiträge zur Historiographie des Spanischen und anderer romanischer Sprachen. Anlässlich des 60. Geburtstages von Jens Lüdtke. Tübingen: Stauffenberg. 53-62.
  • (2003) „Cap a la Renaixença – els canvis en l’arquitectura i en els actituds lingüístiques al segon terç del segle XIX“, in: Zimmermann, Marie-Claire (ed.): Actes del Col.loqui de l’AILLC, Paris, septembre 2000. Volum III. 459-484.
  • (2006) „Laienlinguistik und Sprachchroniken: Iberische Halbinsel und Lateinamerika,“ in: Ernst, Gerhard / Gleßgen, Martin-Dietrich / Schmitt, Christian / Schweickard, Wolfgang (eds.) Romanische SprachgeschichtE. Ein internationales Handbuch zur Geschichte der romanischen Sprachen: 2. Teilband.1546-1557. [Mit Volker Jaeckel].

 


 

Dr. Univ. Prof. (i. R.) Fritz Peter Kirsch

Institut für Romanistik

Unicampus AAKH

Spitalgasse 2, Hof 8

A – 1090 Wien

Fritz.Peter.Kirsch(at)univie.ac.at

http://homepage.univie.ac.at/fritz.peter.kirsch/wordpress/

http://www.univie.ac.at/aedf/Index.htm

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre:

Kastilien – Katalonien. Ausgewählte Kapitel einer kontrastiven Literaturgeschichte (VO)

Barcelona im katalanischen und kastilischen Roman des 20. Jahrhunderts (SE)

Forschung:

Literatur der Renaixença

Das Werk von Mercè Rodoreda

Betreute katalanistische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

  • Verena Berger, Theater und Sprache. Das katalanische Theater zwischen Diktatur und Demokratie, Wien, Edition Praesens, 1999 (Dissertation).
  • Nadia Prauhart, La Barcelona post-olímpica y su representación literaria en su novela urbana (Diplomarbeit 2006)

Katalanistische Publikationen

Zeitschriftenartikel, Artikel in Sammelbänden:

  • Mercè Rodoreda y el mito de la salamandra, Quo vadis, Romania? 12 – 13, 1998-99, 188-199.
  • Terra baixaTiefland und das Österreichbild des Rudolf Lothar, in: Transkulturelle Beziehungen. Spanien und Österreich im 19. Und 20. Jahrhundert, hg. v. Marisa Siguán und Karl Wagner, Amsterdam/ New York, Rodopi, 2004, 27-35.
  • Mercè Rodoreda in Wien, in: Transkulturelle Beziehungen. Spanien und Österreich im 19. Und 20. Jahrhundert, hg. v. Marisa Siguán und Karl Wagner, Amsterdam/ New York, Rodopi, 2004, 241-252.

 


 

Prof. Dr. Dieter Kremer

Katalanische Interessenschwerpunkte


Lehre:

Integrativer Bestandteil aller iberoromanistischen und romanistischen Lehrveranstaltungen

Forschung:

Namenforschung und Lexikographie

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • Die germanischen Personennamen in Katalonien. Namensammlung und Etymologisches, Estudis Romànics 14 (1969) 1-245 und 15 (1970) 1-121; als  Separatum Barcelona: Institut d’Estudis Catalans 1967-72, 367 S. [Premi Nicolau d’Olwer des Institut d’Estudis Catalans 1967]
  • [zusammen mit Joseph M. Piel:] Hispano-gotisches Namenbuch. Der  Niederschlag des Westgotischen in den alten und heutigen Personen- und  Ortsnamen der Iberischen Halbinsel, Heidelberg 1976, 399 S.
  • Dictionnaire historique de l’anthroponymie romane. Patronymica Romanica (PatRom), publié pour le collectif PatRom par Ana María Cano González, Jean Germain et Dieter Kremer, Tübingen: Niemeyer 2004ss.

Zeitschriftenartikel:

  • (Germanisch -ara(ne) in hispano-gotischen Personennamen», Beiträge zur Namenforschung NF. 5 (1970) 164-71
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (I), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 10 (1970) 123-183
  • Zur Urkunde a.913 des Archivo Condal in Barcelona, Beiträge zur Namenforschung NF. 9  (1974) 1-82
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (II), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 11 (1971) 139-187
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (III), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 12 (1972/73) 101-188
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (IV), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 13 (1974/75) 157-221
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (V), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 14 (1976/77) 191-298
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (VI), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 16 (1980) 117-205
  • Tradition und Namengebung. Statistische Anmerkungen zur mittelalterlichen Namengebung», Verba 7 (1980) 75-155
  • Bemerkungen zu den mittelalterlichen hispanischen cognomina (VII), Aufsätze zur portugiesischen Kulturgeschichte 17 (1981/82) 47-146
  • Glossar der altromanischen Berufs- und Standesbezeichnungen», Deutsche Forschungsgemeinschaft. Wörterbücher der deutschen Romanistik, hg. M. Briegel und H. Stimm, Weinheim 1984, 105-127
  • Zu den Ortsnamen Milmanda und Milreu», Homenagem a Joseph M. Piel, ed. por Dieter Kremer, Tübingen 1988, 51-78
  • Cognoms catalans d’origen germànic, vulgarisierende kommmentierte Zusammenstellung, Reus 1988, 18 S.
  • Quelques impressions de statistique onomastique médiévale», Actes del III Col.loqui PatRom (Barcelona, 19-21 juny 1989), ed. par A.M. Badia i Margarit, Tübingen 1991, 175-211 (= PatRom, 5)
  • Aspectos del estudio de la toponimia románica», Materials de Toponímia (Mestratge de Toponímia. 1990-1991), edició a cura de Vicenç M. Rosselló i Emili Casanova, València: Universitat de València/Generalitat Valenciana 1995, vol. I, 33-33 [Plenarvortrag, Einladung]
  • Onomastique et état social, Actes del Congrés d’Onomàstica (XVII Col.loqui General de la Societat d’Onomàstica), Barcelona 1992, SOBI 53 (1993) 17-36
  • Onimia y onomástica catalana en su contexto histórico», Congrés internacional de Toponímia i Onomàstica Catalanes (València, 18-21 d’abril de 2001), 803-821
  • El elemento germánico y su influencia en la historia lingüística peninsular, Rafael Cano (coord.), Historia de la lengua española, Madrid: Ariel 2004, 133-148
  • ’Germanische’ Personennamen auf der Iberischen Halbinsel», Name und Gesellschaft im Frühmittelalter, hg. Von Dieter Geuenich und Ingo Runde, Hildesheim u.a.: Olms 2006 (= Deutsche Namenforschung auf sprachgeschichtlicher Grundlage, 2), 153-172

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

Projekte «Glossar der altromanischen Berufs- und Standesbezeichnungen (GlossProf)» und «Dictionnaire historique de l’anthroponymie romane (PatRom)»

 


 

Prof. Dr. Georg Kremnitz

em. o. Univ.-Prof

Universität Wien

Institut Für Romanistik

Spitalgasse 2, Hof 8

A-1090 Wien

+43 1 4277 42648

Georg.Kremnitz(at)univie.ac.at

http://romanistik.univie.ac.at/

http://transvienna.univie.ac.at/

Katalanische Interessenschwerpunkte

Lehre und Forschung:

Soziologie der Kommunikation, Geschichte der Sprache und Kultur, Soziolinguistik und Sprachenpolitik

Betreute katalanische Magisterarbeiten/Dissertationen/Habilitationen:

Magisterarbeiten:

  • Mitterlehner, Gabriela, Zur Situation des Kastilischen und des Katalanischen in Barcelona und Valencia. Eine Schülerbefragung, Januar 1988
  • Jancsy, Irene, Zur sprachlichen Situation der 2. Generation der kastilischsprachigen Immigration in Barcelona. Eine Fragebogenuntersuchung, Juni 1990
  • Zeilinger, Sylvia, Sprachpolitik in Tarragona. Veränderungen in den institutionellen Einrichtungen durch die neue Gesetzgebung seit dem Tode Francos, Dezember 1990
  • Kollmann, Cornelia, Kork und industrielle Korkverarbeitung. Französisch-katalanisch-deutsche Terminologie, Dezember 1993
  • Seipel, Andrea, Die katalanische Sprache – Passat, Present i Futur, April 1996
  • Klima, Bernhard, Medios de comunicación audiovisual en Catalunya: Análisis copmarativa entre Television Espanyola y Televisió de Catalunya en la primera mitad de los anyos noventa, Mai 1996
  • Bofill, Gilbert, Die katalanische Sprache während der Renaixenca, Mai 1996
  • Glaser, Barbara, Der Sprachkonflikt Katalonien und Spanien. Einstellungen und Meinungen zum Katalanischen, Oktober 1997
  • Seitner, Hedwig, Die öffentliche Präsenz der katalanischen Sprache im Rosselló, Januar 1999
  • Salvat, Marta, Die Katalanische Nation und die kulturelle Behandlung der Themen Nation/Sprache und Identität durch die katalanischen Parteien, Februar 2001
  • Grass, Gudrun, El code-switching en Catalunya, Juli 2002
  • Eisner, Cornelia, L’aplicació de la llei de política lingüística a Catalunya: estat de la qüestió, Oktober 2002
  • Mihaly-Makowitschka, Sophie, Entstehungs- und Natursagen aus Katalonien mit besonderer Berücksichtigung der Figuren Hexe, Teufel und Fee, März 2005
  • Palosz, Monika, Zur aktuellen sprachlichen Situation in der Comunitat Valenciana, unter besonderer Berücksichtigung der Stadt Elx, Dezember 2005

Diplomarbeiten:

  • Kreutzer, Amrei, Katalanische Sprachpolitik in der Europäischen Union. Oktober 2006
  • Huber, Angelika, La música catalana como medio de resistencia a través de sus cantautores. Oktober 2007
  • Schallmoser, Christine, Das neue katalanische Autonomiestatut und seine Rezeption in der deutschsprachigen Presse. Januar 2008
  • Liendl, Rafaela, Institutionen und Initiativen zur Förderung des Katalanischen in Frankreich. März 2008
  • Eissner-Eissenstein, Katharina, Okzitanisch und Katalanisch in der Region Languedoc-Roussillon. Mai 2008
  • Wimmeder, Natascha. Sprachenpolitk in Katalonien. Das Autonomiestatut von 2006. Mai 2008
  • Schütz, Margit, La situazione politico-linguistica della minoranza catalana ad Alghero. Juli 2009
  • Hubmaier, Ines, Zur soziolinguistischen Situation auf Menorca – die sprachliche Normalisierung des Katalanischen. Mai 2010
  • Meyer, Iris. Der FC Barcelona als Symbol für das kollektive Bewusstsein der Katalanen. Oktober 2010
  • Gassner, Claudia, Sprachliche Realität auf Mallorca heute: Katalanisch – Kastilisch – Deutsch. Dezember 2010
  • Berger, Lisa, Das Pressegesetz von 1966 in seiner Anwendung auf katalanische und kastilische Publikationen. April 2011
  • Kraml, Marion, Freunde und Feinde, Gegner und Verbündete: Der Spanische Erbfolgekrieg 1700-1714 und ‚la Diada‘. Dezember 2012
  • Garčević, Tamara, Zwei Sprachen – ein Autor: Begründungen für die Sprachwahl kastilisch-katalanischer Autoren. Ein Vergleich zwischen Eduardo Mendoza und Pere Gimferrer. Januar 2013
  • Al-Nouri, Ronza, Integración lingüística de los alumnos marroquíes en Barcelona. März 2013
  • Mayr, Kristina, Sprachliche Integration von SchülerInnen mit Migrationshintergrund in Katalonien. Mai 2013

Dissertationen:

  • Schnitzer, Johannes, Wort und Bild: Die Rezeption semiotisch komplexer Texte (dargestellt anhand einer Analyse politischer „pintadas“), November 1990
  • Heinemann, Ute, Literarische Verarbeitung von Mehrsprachigkeit, Sprachkontakt und Sprachkonflikt in Barcelona, Mai 1997
  • Groß, Richard, Das Modalverb „sollen“ und seine Korrelate in spanischen und katalanischen Übersetzungen, September 1997
  • Berger, Verena, Theater und Sprache. Das katalanische Theater zwischen Diktatur und Demokratie, April 1998
  • Bofill, Gilbert, Dolmetschen zwischen Deutsch und Katalanisch: sprachliche und pragmatische Probleme, Mai 2000
  • Mühlbacher, Claudia, Lengua e identidad catalanas en el ámbito cinematográfico de Catalunya, April 2001
  • Doppelbauer, Max, Der Sprachenkonflikt in València heute. Sprachlicher Sezessionismus als sozialpsychologisches Phänomen, April 2006
  • Haider, Ingrid, Die Idee des Nationaltheaters in Katalonien: kulturelle Konstrukteure seit 1946. März 2012

Habilitation:

  • Radatz, Hans-Ingo, Studien zum Katalanischen auf Mallorca. August 2007

Katalanische Publikationen

Bücher:

  • (Hg.) Sprachen im Konflikt. Theorie und Praxis der katalanischen Soziolinguisten. Eine Textauswahl, Tübingen: Narr, 1979
  • Doppelbauer, Max/Kremnitz, Georg (eds.), el concepte de Països Catalans. Llengua – literatura – cultura. Wien: Praesens, 2012
  • Kremnitz, Georg (dir.), avec le concours de Fañch Broudic et de Carmen Alén-Garabato, Klaus Bochmann, Henri Boyer, Dominique Caubet, Marie-Christine Hazaël-Massieux, François Pic, Jean Sibille, Histoire sociale des langues de France. Rennes : Presses Universitaires, 2013

Zeitschriftenartikel:

  • Katalanisch und Okzitanisch – Elemente zu einem Vergleich ihrer Lage, in: FS Heinz Kloss, Hamburg, Stiftung Europa-Kolleg, 1976, Band I, 165.183
  • La sociolingüística catalana, in: TSC, no. 3, 1980, 135-157
  • Problemes actuals de la sociolingüística catalana, in: Serra d’Or, Mai 1980, 15-17
  • Die Fragmentierung von Sprachräumen als Politikum, dargestellt am Beispiel Valèncias, in: Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, no. 15, 1980, 143-153
  • Démarche et particularités de la sociolinguistique catalane, in: Sociolinguistique. Approches, théories, pratiques, Paris: PUF, 1908, 21-33
  • Présent et avenir de la langue catalane, in: Actes del XVIè Congrés internacional de Lingüística i Filologia Romàniques, Ciutat de Mallorca 1980, Palma de Mallorca: Moll, 1982, vol. I, 130-134
  • Fabra i Alibèrt, in: Miscel.lània Badia i Margarit, Montserrat: Abadia de M., vol. V, 1986, 231-249
  • Auto-odi (Selbsthass). Zur Aufnahme und Verwendung des Begriffes in der Sprachwissenschaft, in: Semiotische Berichte XI, 1987, 419-437 = Doxa XIII, 159-177
  • Zur Rolle der Sprache bei der Konstitution des kollektiven Bewusstseins in den Katalanischen Ländern, in: Semiotische Berichte XIII, 1989, 349-371
  • Catalanisme i anticatalanisme de les concepcions normatives de l’occità, in: Actes del VIIIè Col.loqui Internacional de Llengua i Literatura Catalanes, Tolosa de Lkenguadoc 1988, Montserrat: Abadia de M., vol. I, 1989, 159-175
  • Llengua i societat, in: Llibre blanc sobre la unitat de la llengua catalana, Barcelona: Barcina, 1989, 171-205
  • Wirkungsweisen repressiver Sprachpolitik dargestellt am Beispiel des Katalanischen in der Franco-Zeit, in: Zs. für Katalanisitk, III, 1990, 90-102
  • Sur l’auto-odi (Selbsthass), in: Per Robert Lafont, Montpelhièr/Nimes, 1990, 197-207
  • Sprachenpolitik und Bildungswesen in den Katalanischen Ländern, Euskadi und Galicien, in: Paula, Andreas (Hg.), Mehrsprachigkeit in Europa, Klagenfurt: Drava, 1994, 158-179
  • Dimensionen und Dynamik kollektiver Identitäten (Beispiele aus dem okzitanischen und katalanischen Sprachgebiet), in: Sociolonguistica IX, 1995, 67-87
  • Pompeu Fabra i l’espai occitanocatalà, in: Ginebra, Jordi e.a., La lingüística de Pompeu Fabra, Alacant/Barcelona, vol. I, 2000, 257-278
  • Fabra i Alièrt: dues llengües, dos camins, in: Càtras i trobadors. Occitània i Catalunya: renaixenca i futur. Catàleg d’exposició, Barcelona: 2003, 212-217
  • Zwei Sprachen, zwei Wege: Bemerkungen zum Schicksal der okzitanischen und katalanischen Renaissance ab 1800, in: Qou vadis, Romania? no. 22, 2003, 95-102
  • Mein Weg zum Katalanischen, in: Roviró, Bàrbara/Torrent-Lenzen, Aina/Wesch, Andreas (ed.), Normes i identitats/Normen und Identitäten, Titz: 2005, 5-20
  • Semantische Kämpfe zwischen Guéret und guardamar, in: Quo vadis, Romania? no. 25, 2005, 32-44
  • Català, valencià balear: respostes cintífiques a qüestions polítiques?“, in: Vallverdú, Francesc (a cura de), Cap a on va la sociolingüística? Barcelona: IEC, 2006, 63-76
  • „Sprachenpolitische Folgen des Spanischen Bürgerkrieges“, in: Europa Ethnica, LXIV, 2007, 3-9
  • „Per qué els escriptors trien la llengua que trien?“ in: Pons, Arnau/Škrabec, Simona (curadors), Carrers de frontera. Passatges de la cultura alemanya a la cultura catalana. Barcelon: IRL, 2008, 38-39
  • “Zur Wahrnehmung von sprachlicher und kultureller Vielfalt in der deutschsprachigen Presse. Das Beispiel des katalanischen Autonomiestatuts von 2006“, in: Ladinometria, Festschrift für Hans Goebl zum 65. Geburtstag […], Salzburg/Bozen, 2008, Band II, 189-198
  • „Prologue“, in: Costa Carreras, Joan (ed.), The Architect of Modern Catalan. Pompeu Fabra (1868-1948). Selected Writings. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins, 2009, XXV-XXXII
  • „El món de les llengües“, in: Vallverdú, Francesc (curador), Simposi internacional sobre el català al segle XX. Balanç de la situació i perspectives de futur. Barcelona: IEC, 2009, 293-306
  • “Zur Frage des Zeitpunkts der Erarbeitung von Referenzgrammatiken: Katalanisch, Baskisch und Galicisch im Vergleich”, in: Mayerthaler, Eva/Pichler, Claudia Elisabeth/Winkler, Christian (Hg.), Was grammatische Kategorien miteinander machen. Form und Funktion in romanischen Sprachen. Festschrift für Ulrich WandruszkaTübingen: Narr, 2011, 269-284
  • „Vom Kompromiss der transició zur Konfrontation des Alltages. Von der Verfassung 1978 bis zum Urteil des Verfassungsgerichtshofes 2010“, unter: http://katalanistik.de/fileadmin/verband/dkv/documents/Vortrag_Kremnitz.pdf(2012)
  • Kremnitz, Georg/Vallverdú, Francesc, „Introducció general al pensament (socio) lingüístic de Pompeu Fabra”, in: Mir, Jordi/Solà, Joan (dir.), Pompeu Fabra. Obres completes. Vol. 9, Barcelona: IEC, 2013, 17-58
  • „Català, castellà i les altres llengües. Perspectives sociolingüístiques per una Catalunya futura“, unter: http://www.iec.cat/activitats/noticiasencera.asp?id_noticies=1158 (2014)

Institutionalisierte Projekte im Bereich der Katalanistik

Österreichisch-Katalanisches Sommerkolleg, seit 1998 alljährlich

Katalanische Kooperationen mit anderen Universitäten

Universität Vic